Die Highllerinas

Für die langen Partynächte

Highllerina

Die Highllerinas - Elisabeth Witte

Der Name Highllerinas setzt sich aus den Namen High Heels und Ballerinas zusammen. Somit ist schon zu vermuten, dass sich mein Chindogu aus diesen beiden Arten von Schuhen zusammensetzt, bzw. diese eine große Rolle spielen. Ich habe Schuhe entwickelt, die man sowohl als Ballerinas, als auch als High Heels nutzen kann, wobei an individuellem und besonderem Aussehen natürlich nicht gespart wurde! Um nun also in beiden Positionen Stabilität zu erreichen, wird der Schuh wie folgt zusammengesetzt:

Als Ballerina: Der Absatz wird von hinten durch die Hacke bis in den Mittelteil eingeschoben. Somit wird auch in flacher Variante Stabilitaet erzeugt, waehrend der Vorderteil beweglich bleibt.

Als High Heel: Der Absatz wird bei dieser Variante von unten durch die Hacke bis zum Anschlag eingeschoben/ eingedreht. Nun verbindet man die Hacke mit dem Mittelteil durch den bereits angebrachten Klett.

Dadurch dass ich selbst gerne High Heels auf Partys trage, kenne ich, wie viele andere sicherlich auch, den damit verbundenen Schmerz auf dem Rueckweg nach langen Stunden auf der Tanzflaeche. Genau das ist auch der Grund, wie ich auf mein Chindogu gekommen bin. Nun ist es mit den Highllerinas möglich, sich Qualen zu ersparen und die High Heels je nach Lust und Schmerz in bequeme Ballerinas zu verwandeln.