Objektbeschreibung

Wohnen im Künhok, Neuenkirchen

 

Zentral und doch ruhig wohnen, im Grünen und doch mitten in der Stadt – das ist das Baugebiet Künhok "Feldstiege" in Neuenkirchen, Kr. Steinfurt.

Das beste Bauen kennt nur Gewinner: Nicht nur die Umwelt profitiert, weil Ressourcen geschont wurden. Ebenso profitieren Bewohnerinnen und Bewohner, Nutzerinnen und Nutzer durch eine nachhaltige Bauweise.

Für uns als Plan Team ist es zwingend, dass wir nicht nur nachhaltig sondern auch zukunftsfähig Bauen.

Zukunftsfähig bauen heißt zu allererst einmal, eine hohe Energieeffizienz und einen guten Wohnkomfort anzustreben. Es geht darum, alle Aspekte der Umwelt, der Gesellschaft und der Wirtschaft gleichwertig zu berücksichtigen. Eine signifikante Reduktion des Energieverbrauchs wird ohne energieeffizientes Bauen nicht zu erreichen sein.

 

Erdarbeiten:

 

Die gesamten  Erdarbeiten können auf dem Grundstück ausgeführt werden. Das heißt, auch für die Zwischenlagerung der abzuschiebenden Erde ist auf dem Grundstück ausreichend Platz, so dass diese nicht abtransportiert werden muss. Vorgesehen ist, die Erde nach Beendigung der Arbeiten zum Anfüllen zu verwenden.

Der überschüssige Aushub des Kellergeschoss wird abgefahren und entsorgt.

 

Gründung/ Keller

 

Die Gründung der Sohlplatte erfolgt als tragende Bodenplatte unter den aufgehenden Außenwänden aus wasserdichtem Beton. Die Dimensionierung der Außenwände und der Bodenplatte erfolgt nach statischen Vorgaben. Um ein unnötiges Ausgleichen im späteren Innenausbau zu vermeiden, wird eine Maßtoleranz gem. DIN 18202 von ±1,0cm eingehalten. Kanalarbeiten sind nach dem Erstellen der weißen Wanne auszuführen und sämtlich an das städtische Kanalnetz anzuschließen. Die Versorgung mit Trinkwasser und Strom erfolgt durch das örtliche Versorgungsunternehmen.

 

Außenwände:

 

Die Außenwände werden als fugenlose Umhüllung der thermischen Gebäudehülle erstellt. Um einen besonderen Schallschutz zu erreichen werden Kalksandsteine (KS 1800) verwendet. Diese sind aufgrund ihrer hohen Dichte hierfür sonderlich gut geeignet. Der Wärmeschutz wird durch 16 cm Mineraldämmung in den Gefachen der aufgedübelten, aufrechten Riegelkonstruktion und einer fugenlosen äußeren Gebäudehülle aus Holzfaserdämmplatten im besonderen Maße eingehalten. Durch diese doppelten, nahtlosen Umhüllungen wird die wind- und luftdichte Ausführung der Außenwände gewährleistet, so dass ein Auskühlen der Dämmebene ausgeschlossen werden kann. Um Wohn- und Arbeitsräume besonders vor Überhitzung zu schützen, muss der eingesetzte Dämmstoff durch seine Wärmespeicherfähigkeit den Wärmefluss von Außen bis ins Rauminnere so stark wie möglich dämpfen und zeitlich verzögern.Wandufbau Da Holz mit einer spezifischen Wärmespeicherkapazität von 2100J/kgK die höchste Wärmespeicherkapazität unter Baumaterialien besitzt, eignen sich die für dieses Bauobjekt gewählten Holzfaserdämmplatten besonders für den sommerlichen Hitzeschutz.

Bei diesem ökologischen Dämmstoff wird der Grundsatz der Nachhaltigkeit für den gesamten Lebenszyklus, von der Herstellung über die Verarbeitung und den Gebrauch bis hin zur Entsorgung, oberstes Gebot sein. Jeder Baum bindet während seiner Lebensphase die gleiche Menge CO2, die er bei seiner Verrottung oder Verbrennung wieder an die Umwelt abgibt. Da diese Holzfaserplatten aus Holzhackschnitzeln, die im Sägewerk als Nebenprodukt anfallen, hergestellt werden, ist in Ihnen CO2 gebunden, welches somit nicht als Klima-Gas an die Atmosphäre abgegeben wird.

Außenseitig erhält die Gebäudehülle einen mineralischen Putzauftrag. Das Farbkonzept ist nach Wahl, gemäß Farbkarte des Herstellers und Wunsch des Bauherren in hellen Farbtönen.

Der Spritzwasserbereich wird rund umlaufend aus extrudierten Hartschaumplatten gedämmt. In Verbindung mit einem Zementputzauftrag ist ein dauerhafter Schutz des Sockelbereichs gegen Spritzwasser gewährleistet. Baulich und farblich ist dieser Bereich zum einen durch ca. 4cm dünnere Dämmplatten abgesetzt, zum anderen durch einen betonten farblichen Absatz hervor gehoben. Dieser kolorierte Akzent findet sich auch als Unterbrechung der Hauptfassadenfläche im Bereich von Fenstern wieder.

Innenseitig der Außenwände wird ein Gipsputz malerfertig aufgebracht. Die atmungsaktiven Eigenschaften haben die gleichen PH- Werte wie die menschliche Haut. Der Baustoff Gips reguliert mit seinem großen Porenvolumen das Raumklima. Übermäßige Feuchtigkeit wird aufgenommen, gespeichert und bei Bedarf wieder abgegeben - ein ausgewogener Feuchtigkeitshaushalt ist das Ergebnis.

 

Innenwände:

 

Die raumteilenden Innenwände des Keller- und Erdgeschoßes bestehen auch aus Kalksandsteinen (KS 1800). Die Wandflächen werden vollflächig beidseitig mit Gipsputz malerfertig versehen. Lediglich die zu fliesenden Bereiche in den Nasszellen und auch der Fliesenspiegel im Bereich der Küchenzeile werden ausgespart.

Im oberen Geschoß soll die Möglichkeit der Variabilität erhalten bleiben. Aus diesem Grund wird der Oberboden zuerst in der gesamten Etage ausgeführt. Danach werden die Innenwände als Trockenbauwände ausgeführt. Diese bestehen aus 75 mm Schalldämmständer (Metallprofile) mit beidseitig doppelt beplankenden 10 mm Gipsfaserplatten. Die Zwischenräume werden mit 60 mm Mineralfaserdämmplatten (Rohdichte 50 kg/m³) verfüllt. Bei dieser Konstruktion wird ein sehr guter Schalldämmwert (62 dB) und Brandschutzwert (F-90-A) erzielt.

 

Dachkonstruktion:

 

Die Dachkonstruktion wird als tragende flachgeneigte Dachkonstruktion mit ca. 3% Dachneigung hergestellt. Die Sparrenhöhe beträgt 260 mm. Soweit statisch nicht erforderlich wird technisch getrocknetes Konstruktionsvollholz ohne chemischen Holzschutz verwendet, ansonsten gelangt Brettschichtholz zum Einsatz.

Der Dachaufbau wird wie folgt ausgeführt:

Dacheindichtung mit wurzel- und rhizomfester Rhenofol CG 1,5 mm, wasserdicht verschweißt auf einem Polyestervlies (300 g/m²). Das ganze wird auf der statisch aussteifenden Ebene aus 22 mm OSB- Holzwerkstoffplatte von Kronoply sturmsicher montiert. Innenseitig wird auf einer Hochleistungs- Dampfbremsbahn eine 15 mm OSB- Holzwerkstoffplatte mit Nut und Feder mit verzinkten, geriffelten Nägeln montiert. Diese Dampfbremse besticht durch ihren wechselnden Diffusionswiderstand von 0,25 m bis 10 m (sd-Wert). Dies bedeutet für das winterliche Klima eine diffusionsdichte Membrane mit hohem Feuchteschutz, für das sommerliche Klima eine diffusionsoffene Membrane mit extrem hoher Austrocknung der gesamten Konstruktion und somit einen maximalen Schutz vor Bauschäden. Anschlüsse zu flankierenden Bauteilen werden luftdicht ausgeführt. Letztlich wird eine 12,5 mm Gipskartonplatte mit phosphatierten Schrauben als abgehängte Decke montiert.

IsoflocSämtliche Gefache der Dachkonstruktion werden über den gesamten Querschnitt fugenlos und setzungssicher mit Zellulosedämmstoff ausgeblasen, somit hochwertig gedämmt.

Die Dachüberstände sind aus farblich lasierten Dreischichtplatten aus Fichte / Tanne. Alle Dachabschüsse, wie Ortgang-, Firstabdeckungen und auch die Dachrinne, sowie auch alle Regenfallrohre werden in Titan- Zink ausgeführt. Die Fallrohre werden auf der Fassade verlegt mit Einhängestutzen und Bögen an die Rinne montiert und an das örtliche Regenwassernetz angeschlossen.

Dachbegrünungen wirken wie ein Schwamm und speichern je nach Aufbaudicke und verwendeten Materialien zwischen 50 und 90 Prozent der Niederschläge. Selbst eine extensive Dachbegrünung von nur wenigen Zentimetern Stärke kann im Jahresverlauf 350 Liter Wasser pro Quadratmeter speichern. Auf der oberen Dachhaut wird deshalb Substrat zur extensiven Begrünung aufgebracht. Auch hierdurch wird für den sommerlichen Hitzeschutz besonders Vorsorge getroffen.

 

Schreinerarbeiten:

 

-      Fenster/ Haustür:

Die Haustür wird als flächenbündiges Türblatt mit Stahlkern, die Fenster aus ausgesuchtem Merantiholz als dreischichtverleimtem Massivholz, 68 mm Rahmen und Flügelfertigstärke, Breite 80mm gefertigt. Als Sonderkonstruktion wird mit zwei umlaufenden Dichtungen gearbeitet, eine Mitteldichtung und eine Anschlagdichtung.

Die Oberflächenbehandlung erfolgt mit Produkten auf Acrylbasis, die schadstoffarm und mit dem blauen Engel ausgezeichnet sind. Die Hölzer werden einmal getaucht sowie zweimal gespritzt.

Farbton der Fenster und Türen sind dem gesamten Farbkonzept angepasst.

Glasaufbau wie folgt:

Dreifach- Wärmedämmschutzglas Ug- Wert 0,7 W/m²K. Ferner wird Zwischenraum zwischen den Scheiben durch einen wärmedämmenden TGI- Randverbund gegen besseren Schutz vor Kondensat-Bildung ausgeführt. Dies entspricht einer innovativen Technik, welche nicht zu vergleichen ist mit einem Standardprofil. Das Glas wird nach den Verglasungsrichtlinien mit neutral vernetzendem Silikon eingesetzt.

Zur Verwendung kommen auch Marken- Dreh-Kipp- Beschläge der Fa Roto, standardmäßig mit einer Pilzkopf- Verriegelung. Alle Fensterelemente werden luftdicht innen, bzw. winddicht außen verklebt.

Die Innenfensterbänke werden in Buche Multiplex an allen Fenstern mit Brüstung montiert. Die Ausbildung der Außenfensterbänke erfolgt mit Aluminium EV1 Fensterbankprofilen.

 

-      Innentüren:

Eine Tür ist in ihrem Aufbau komplizierter, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Erst das perfekte Zusammenspiel aller Komponenten macht eine langlebige Qualitäts- Tür aus. Deshalb sind die verwendeten Innentüren besonders sorgfältig und äußerst solide verarbeitet - bis ins kleinste Detail. Regelmäßige interne und externe Qualitätsprüfungen garantieren, dass alle Produkte höchste Qualitätsansprüche erfüllen.

Zur Ausführung kommen überwiegend 40 mm Drehtürelemente. Die Türblattkanten als stumpf einschlagende mit Zusatzfalz. Die Türblattoberfläche besteht aus lackiertem Wenge- Furnier. Die Einlage ist aus einer Röhrenspanplatte mit 15 kg/m2. Außerdem mit einer Falzung für Design F-Bänder. Zur Verriegelung werden Buntbartschlösser eingebaut. Jede Tür wird mittels einer massiven Holzblockzarge montiert.

 

Die Türen im oberen Geschoß werden aus weißen hochglanzlackierten Röhrenspanplatten ausgeführt und mittels Stahlumfassungszargen montiert. Allerdings kommen für die Bürotüren Profilzylinder zur Ausführung.

 

Bodenarbeiten und Plattierarbeiten:

 

Als Estrich wird ein schwimmender Estrich eingebracht. Auf dem Estrich mit Bodenheizung werden Fliesen im Dünnbett geklebt. Wandfliesen werden im Bad umlaufend bis zu einer Höhe von 2,0 m im Dickbett verlegt.

In der Küche wird ein Fliesenspiegel ab Arbeitsplattenhöhe ca. 60cm hoch gefliest.

Alle Fugen im Bereich an denen Fliesen an Fliesen stoßen oder im Verbund an sanitäre Gegenstände rainen, werden elastisch versiegelt.

 

Haustechnik:

 

Eine Wärmepumpe macht die Investition in Schornstein, Öltank oder Gasanschluss überflüssig. Laufende Kosten für Brennerwartung, Kaminkehrer oder Filterwechsel entfallen. Genutzt werden die auf der Hand liegenden Vorteile einer Wärmepumpe, die die Betriebskosten im Vergleich zu Öl oder Gas um bis zu 60% senken! Insbesondere bei der Planung eines Neubaus ist die Wärmepumpe eine finanziell und ökologisch attraktive Alternative zur herkömmlichen Heizung. Gerade das Thema „Immobilien und Wärme aus erneuerbaren Energien“ hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, da der Einbau einer Wärmepumpe sich positiv auf den Wert der Immobilie auswirkt. In Ländern wie Schweden ist sie längst etabliert, und auch hier in Deutschland findet die Wärmepumpe immer mehr Zuspruch. Physikalisch gesehen macht die Wärmepumpe die Vorgänge Verdampfen und Kondensieren für Heizwecke nutzbar und entzieht hierfür der Luft, dem Erdreich oder dem Grundwasser die benötigte Wärme.

Zentrale Lüftungsgeräte sind prädestiniert für den Einsatz in Energiesparhäusern. Eine Baureihe, die neben Lüftung, Heizung und Warmwasserbereitung auch aktive Kühlung bietet, gibt es mit Wärmeleistungen von 4,9 bis 6,5 Kilowattstunden. Für das technisch einwandfreie Zusammenspiel von Lüftungsgerät und Luftverteilung bieten wir auch ein eigenes Luft-Verteilsystem an. Das kompakte Lüftungsgerät mit integrierter Wärmepumpe und Hocheffizienz-Heizungs-Umwälzpumpe sowie ein ausreichend dimensionierter Warmwasserspeicher bietet darüber hinaus eine Solaranbindung. Ein im Heizkreislauf angeordneter Wärmeüberträger nutzt Solarthermie für die Warmwasserbereitung.

Die Trink- und Warmwasserinstallation umfasst die Montage sämtlicher Installationsleitungen mit Wasserspararmaturen für das Bad und die Küche.

Die komfortable, luxuriöse Sanitärausstattung der Bäder und des Saunabereichs runden die Haustechnik in hohem Maße ab.

 

Elektrotechnik:

 

Die Ausführung der gesamten Stromversorgung erfolgt gemäß den technischen Anschlussbestimmungen des örtlichen Energieversorgungsunternehmens. Die komplette Elektroinstallation wird nach den gültigen VDE- Bestimmungen ausgeführt.

Als Schalterprogramm wird die Serie GIRA Standard System 55 reinweiß eingebaut.

 

Die Büroetage erhält eine separate Stromversorgung. Auch werden Dosen und Deckenbrennstellen durch die abgehängte Decke angeschlossen, um eine spätere Veränderung der Raumaufteilung bereits jetzt zu ermöglichen.

 

Außenanlagen

 

Der erste Eindruck beginnt Außen.

Der Anblick einer schönen Gestaltung lässt den Betrachter innehalten und er wird diesen Ort gern betreten. Und: 70% der Einflüsse auf ein Gebäude kommen von außen und nur 30% aus dem Gebäude selbst. Das macht deutlich, wie wichtig die Gestaltung des Eingangsbereichs und der Außenanlagen ist um positive Energie in das Gebäude fließen zu lassen.

Die Gestaltung und Herrichtung der Außenanlagen erfolgt mit ortsüblicher Bepflanzung.Aussenanlage

Die Terrasse, abgesetzt vom Haus, wird mit Barfußdielen aus Thermoholz Esche ausgeführt. Dieses ist zum Einen ein heimisches Holz und zum Anderen besonders witterungsresistent.

Für die sonstigen privaten befestigten Freiflächen werden dunkle Klinker (Hagemeister Chicago Format 200x 100x 50 mm, im Kreuzverbund verlegt) vorgesehen. Der Zufahrtsbereich und die Fahrzeugstellflächen werden Ökologie und Design vereinbaren, indem die Fläche mit „geoSTONE carma protect“, der Fa Klostermann, belegt wird. Niederschlagswasser versickert durch die feinporige Steinoberfläche in die tieferen Bodenschichten. Das ökologisch wirksame Mehrsteinsystem geoSTON carma protect ist einem klassischen Naturstein-Bahnenverbund nachempfunden. Zwei besonders attraktive Farbnuancierungen (grau und anthrazit) unterstreichen das markante Flächenbild und sorgen für hohe Gestaltungsqualität.