Vertretungsplan

Den aktuellen Vertretungsplan finden Sie hier >>

Termine


Terminplan >>

News

Infoabend am 21.11.2017
Für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse mit ihren Eltern findet am Dienstag , den 21.11.2017 ein Infoabend statt. ...weiterlesen

Vernissage "Gib uns(erer Zukunft) ein Gesicht" am Freitag, 17. November 2017
...weiterlesen

Schulbeginn nach den Ferien
Am Mittwoch den 30.08.2017 begrüßen wir unsere neuen Schüler ab 8:00 in der Aula. Weitere Informationen zum genauen Ablauf folgen noch. Achtung! Für Vollzeitklassen der Mittel und Oberstufe beginnt der Unterricht erst am Donnerstag den 31.08.2017! ...weiterlesen

Projekte » Technikmesse » Technikmesse 2008 » Rede des Schulleiters

Rede des Schulleiters

Schulleiter Helmut Kortekamp zur Projektpräsentation

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Hannover - Messe ist heute Mittag zu Ende gegangen, wir öffnen heute unsere Türen und begrüßen Sie alle recht herzlich zu unserer diesjährigen Technikmesse.

In einer öffentlichen Veranstaltung präsentieren die Studierenden der Fachschule für Technik des Pictorius - Berufskollegs ihre Projektarbeiten in den Fachrichtungen Maschinentechnik, Elektrotechnik und Bautechnik.

Besonders begrüßen möchte ich an dieser Stelle die Ehrengäste und die Repräsentanten der Politik, des Schulträgers, der Städte und Betriebe:

-als erstes die Vertreterin der Bezirksregierung Münster,
  unsere schulfachliche Dezernentin RSD' in Monika Appler

- unseren Bundestagsabgeordneten Herrn Karl Schiewerling.

- unsere Landtagsabgeordneten Herrn Werner Jostmeier und Herrn Bernhard Schemmer

- vom Kreis Coesfeld Herrn Kreisdirektor Joachim Gilbeau

- den Vorsitzenden des Schulausschusses Herrn Winfried Specker

- den Abteilungsleiter Schule und Bildung des Kreises Coesfeld, Herrn Martin Jasper

- als Vertreter der Stadt Coesfeld Herrn Dr. Robers

- als Vertreter der IHK Herrn Keil

- die Vertreter der Stadt Bocholt

- und last but not least die Vertreter der beteiligten Betriebe!

 

Seien Sie alle herzlich willkommen!

 

Sie, meine Damen und Herren, sind der Einladung unserer angehenden Techniker gefolgt, wofür ich mich im Namen der Studierenden aber auch der Lehrerinnen und Lehrer unserer Fachschule recht herzlich bedanken möchte!

 

Durch Ihre Anwesenheit, verehrte Gäste, drücken Sie Ihr Interesse an den technologischen Aufgabenstellungen und Lösungen der Projektarbeiten aus und zeigen gleichzeitig Ihre Verbundenheit zu unserer Fachschule für Technik.

 

In der Einladung zu heutigen Technikmesse heißt es, ich zitiere:

„In enger Kooperation mit den Wirtschaftsunternehmen des Westmünsterlandes setzen die zukünftigen staatlich geprüften Techniker unseres Berufskollegs innovative Ideen in praxisorientierte Projekte um".
Die Aufgabenstellungen für die unterschiedlichen Projektarbeiten, meine Damen und Herren, wurden von den Unternehmen und Betrieben unserer Region gestellt. Es handelt sich also um Aufgaben, die aus der betrieblichen Praxis der Unternehmen entstanden sind und die von unseren Technikern für die Betriebe gelöst werden.  Dies ist eine Lernortkooperation par excellance ! Eine praxisnähere Ausbildung ist kaum vorstellbar.

 

Bedingt durch die hohe Praxisnähe aber auch durch die zunehmende Internationalisierung und Vernetzung der Industriebetriebe,  haben wir in diesem Jahr erstmalig ein Projekt mit einer in der Schweiz ansässigen Firma realisiert. Die Betreuung der Fachschüler erfolgte  über Internet-Videokonferenzen mit den Ausbildungslehrern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, es wird bereits von der Schweizer Firma umgesetzt.

Eine zweite Beobachtung ist bemerkenswert:

Es ist erkennbar, dass die Aufgabenstellungen der Projektarbeiten immer komplexer werden. Projektlösungen gelingen nur noch fachbereichsübergreifend:

Maschinen aus dem Bereich der Metalltechnik werden elektronisch angesteuert und „online" gewartet, das Projekt zur Fernwartung von Blockheizkraftwerken (BHKW) zeigt dies beispielhaft.

Die Projekte der Bautechnik können nicht mehr ohne systemische Planungen der Installations- und Haustechnik realisiert werden! Das Passiv - Energie - Haus der Bautechniker zeigt dies beeindruckend auf.

Zur Lösung der Projektaufgaben mussten unsere Techniker all Ihr know how, ihre Kreativität und ihr Innovationspotential einsetzen.

Unterstützt wurden Sie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der jeweiligen Unternehmen.

Ich freue mich deshalb besonders, dass etliche Betriebsleiter und Mitarbeiter namhafter Industriebetriebe des Westmünsterlandes an der heutigen Präsentation teilnehmen.

Den Betrieben gilt unser besonderer Dank, sie haben Materialien, Bauelemente und Unterlagen kostenlos bereitgestellt und gesponsert und das auch durchaus im fünfstelligen Eurobereich!

 

Die heutige Technikmesse zeigt Ihnen, meine Damen und Herren, eine Fülle von Beispielen interdisziplinärer Projektarbeiten auf hohem Niveau.

Die einzelnen Entwicklungen, Konstruktionen, Fertigungen von Maschinen, Messstrecken oder die Entwicklung von Gebäuden sind in jedem Fachbereich, von den Studierenden im Team entwickelt und realisiert worden.

Die Projektlösungen zeigen beispielhaft, wie die zukünftigen Techniker in Verbindung mit den Mitarbeitern der einzelnen Unternehmen Ideen generiert haben und diese Ideen im Team zu technologisch nutzbaren Innovationen weiterentwickelt haben, die den Betrieben unmittelbar zu gute kommen.

Gleichzeitig geben die Projektlösungen einen guten Einblick in die Leistungsfähigkeit und qualitativ hochwertige Ausbildung hier bei uns am Pictorius - Berufskolleg. Verantwortlich hierfür sind unsere Lehrerinnen und Lehrer der Fachschule für Technik            -          
ich denke sehr geehrte angehende Techniker, das ist auch einen Applaus für Ihre Lehrer wert!!

Sie werden, meine Damen und Herren, beim Rundgang über die Technikmesse, zu dem ich Sie gleich recht herzlich einlade, nicht nur die interessanten Maschinen, Gebäudekonzeptionen oder Konstruktionen der einzelnen Fachbereiche bestaunen,             nein Sie gewinnen auch einen unmittelbaren Einblick in die innovativen Entwicklungen für unseren Wirtschaftsraum, den „Kreis Coesfeld"!!

Die präsentierten Projektarbeiten der Techniker sind ein Abbild der Leistungsfähigkeit der Unternehmen in unserer Region und damit des Wirtschaftsstandortes Coesfeld!

Die wirtschaftlichen Eckdaten für den Kreis Coesfeld sind  nach oben gerichtet.   Standortvorteile, stabile Unternehmensstrukturen und die weiter ansteigende demographische Entwicklung begünstigen diesen Trend.

Es lohnt sich also im Kreis Coesfeld in die Bereiche Wirtschaft und  Ausbildung zu investieren, es lohnt sich im Kreis Coesfeld zu lernen, zu arbeiten und natürlich auch zu leben.

Diese  Parameter, meine Damen und Herren,

1. verlässliche und sich weiterentwickelnde, an Ausbildung interessierte Unternehmen,

2. eine auf Kontinuität angelegte verlässliche Unterstützung
   durch die Politik und den Schulträger, und

3. eine sichere Lehrerversorgung durch die Bezirksregierung Münster

sind Garanten für die Qualität der beruflichen Bildung und damit unmittelbar auch für die wirtschaftliche Weiterentwicklung einer ganzen Region.

Ich bin überzeugt davon, dass das, was wir heute in Wirtschaftsförderung, Ausbildung und Innovation investieren, den doppelten und dreifachen Ertrag in Zukunft erbringen wird.

 

So, meine sehr verehrten Gäste, ich lade Sie jetzt ein sich bei einem Rundgang über die Projektarbeiten der angehenden Techniker zu informieren.

Ich wünsche uns allen bereichernde Gespräche und erkläre hiermit die Technikmesse 2007 offiziell für eröffnet!