Beschreibung des Ist-Zustandes

Während der Produktion und Abfüllung der Produkte entstehen Beschädigungen bzw. Glasbruch an Flaschen.

Diese werden automatisch ausgesondert und in einer Handkippmulde gesammelt.

Der Inhalt der Handkippmulden wird durch Mitarbeiter der Firma in eine Bodenöffnung gekippt.

Darunter befindet sich ein Container in dem das Schüttgut aufgefangen und gesammelt wird.

 

Aktuelle Problematik

Da bei dem Entleeren des Glasbruchs die Flaschen nicht vollständig zerstört werden, nehmen die Flaschen viel Volumen ein. Der Inhalt der Handkippmulden wird in eine Bodenklappe geschüttet. Die Flaschen fallen in einen sich darunter befindenden Container. Beim Öffnen der Bodenklappe entsteht ein aufsteigender Luftzug zwischen Keller und Abfüllung. Durch den Luftzug werden kleine Glaspartikel beim Entleeren der Handkippmulde in die Luft gewirbelt. Diese Glaspartikel könnten dem Mitarbeiter schaden. Aufgewirbelte Glaspartikel könnten in die Flaschenlaufbahn der Abfüllanlage gelangen und den Verbrauchern schaden. Durch Produktreste der Flaschen können sich mikrobiologische Partikel in dem Container, der sich unter der Bodenklappe befindet, entwickeln. Die mikrobiologischen  Partikel können durch den Luftzug in den Produktionsraum gelangen.