Vertretungsplan

Den aktuellen Vertretungsplan finden Sie hier >>

Termine


Terminplan >>

News

Infoabend am 21.11.2017
Für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse mit ihren Eltern findet am Dienstag , den 21.11.2017 ein Infoabend statt. ...weiterlesen

Vernissage "Gib uns(erer Zukunft) ein Gesicht" am Freitag, 17. November 2017
...weiterlesen

Schulbeginn nach den Ferien
Am Mittwoch den 30.08.2017 begrüßen wir unsere neuen Schüler ab 8:00 in der Aula. Weitere Informationen zum genauen Ablauf folgen noch. Achtung! Für Vollzeitklassen der Mittel und Oberstufe beginnt der Unterricht erst am Donnerstag den 31.08.2017! ...weiterlesen

Projekte » Technikmesse » Technikmesse 2013 » Fachschule Elektrotechnik » Hülsta benze - Erneuerung von RFID- Komponenten

Hülsta Werke Hüls GmbH & Co. KG benze

Erneuerung von RFID- Komponenten

Huelsta_Logo1.jpg         benze_logo1.jpg

 

Projektarbeit:

Erneuerung von RFID- Komponenten im Hängebahntransportsystem

 

Die Firma hülsta-Werke Hüls GmbH & Co. KG ist ein 1940 gegründetes Unternehmen mit Hauptsitz in Stadtlohn. Zurzeit sind ca. 1250 Mitarbeiter beschäftigt. Der Geschäftsbereich der Firma Hülsta ist die Herstellung qualitativ hochwertiger Wohnmöbel. Die Marken „Hülsta“ und „now by Hülsta“ sind deutschlandweit bekannte Möbelherstellermarken.

Zurzeit gehören der Hüls Unternehmensgruppe mehrere Firmen in ganz Deutschland an. Dazu zählt auch die Firma benze mit Sitz in Herzebrock-Clarholz. Die Firma benze ist für die Herstellung von hochwertigen Kaltschaum-, Federkern-, und Boxspringmatratzen zuständig.

Für die Instandhaltung und den firmeninternen Maschinenbau der Hüls Unternehmensgruppe, ist die Abteilung ZIM (Zentrale Instandhaltung und Maschinenbau) zuständig. Der Sitz der Abteilung ZIM ist das Hülsta- Werk Stadtlohn.

Bei der Firma Benze befindet sich ein trolleybasiertes Hängebahntransportsystem. Es dient zur Beförderung von Matratzenhüllen im Produktionsprozess.

Zwischen der Näherei und den Einziehmaschinen befindet sich ein Puffer als Bindeglied. Es lagert die aus der Näherei zugeführten Trolleys mit Matratzenhüllen und beliefert die Einziehmaschinen mit den angeforderten Hüllen.

Die einzelnen Trolleys werden an mehreren Stellen über RFID-Leser eingescannt, um im laufenden Prozess zu entscheiden wohin sie transportiert werden sollen. Hierbei wird zwischen 3 verschiedenen Produktgruppen entschieden. Die derzeit eingesetzten RFID-Leser sind veraltet und es gibt für die verwendeten RFID-Tags keine Ersatzleseköpfe, was zu erheblichen Problemen beim Ausfall eines Lesekopfes führen kann. Diese Leseköpfe sollen an einer Lesestelle modernisiert und ins laufende System eingebunden werden.

Haengetransportsystem1.jpg

Projektteilnehmer:

Daniel Haverkotte

Johannes Bendfeld