Vertretungsplan

Den aktuellen Vertretungsplan finden Sie hier >>

Termine


Terminplan >>

News

Infoabend am 21.11.2017
Für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse mit ihren Eltern findet am Dienstag , den 21.11.2017 ein Infoabend statt. ...weiterlesen

Vernissage "Gib uns(erer Zukunft) ein Gesicht" am Freitag, 17. November 2017
...weiterlesen

Schulbeginn nach den Ferien
Am Mittwoch den 30.08.2017 begrüßen wir unsere neuen Schüler ab 8:00 in der Aula. Weitere Informationen zum genauen Ablauf folgen noch. Achtung! Für Vollzeitklassen der Mittel und Oberstufe beginnt der Unterricht erst am Donnerstag den 31.08.2017! ...weiterlesen

Baubeschreibung

Einfamilienhaus mit Fahrschule

Neubau eines Einfamilienhauses mit Fahrschule

 

Baubeschreibung

 

1. Vorbemerkungen

 Sämtliche Arbeiten unterliegen den Ausführungsgrundlagen der VOB Teil C,

neueste Fassung, den Bestimmungen der Landesbauordnung NRW-, den allgemein anerkannten Regeln der Bautechnik und den Vorschriften der DIN, insbesondere des Brandschutzes gemäß DIN 4102 und des Schallschutzes gemäß DIN 4109. Änderungen bleiben jedoch vorbehalten, sofern neue technische Erkenntnisse, Bauauflagen oder Vorschriften dies erforderlich machen. Sie dürfen sich auf den Käufer nicht wertmindernd auswirken. Farben, Gestaltung sowie Grundrisse und Ausstattungen dienen der Veranschaulichung und können je nach Baufortschritt individuell an Ihre Wünsche angepasst und verändert werden. Einrichtungsgegenstände in den Zeichnungen wie z. B. Küche, Betten, Schränke usw. gehören nicht zum Lieferumfang und sind nicht Bestandteil der Bauleistung.

 2. Allgemeines

Zum Leistungsumfang gehören alle gemäß der Landesbauordnung zur Baugenehmigung erforderlichen Unterlagen, insbesondere die individuelle Genehmigungsplanung des Architekten, die statische Berechnung und der Wärmeschutznachweis. Alle Vermessungsarbeiten, die Hausanschlüsse für Trinkwasser, Abwasser, Gas, Strom sowie die Regenentwässerung der Dachflächen sind ebenfalls enthalten. Die Anträge für Telefonanschlüsse sind vom Käufer zu stellen.

3. Baugrundstück

3.1 Lage des Baugrundstückes

 

Das vorhandene Grundstück befindet sich in Gronau, Alter Postweg. Es handelt sich um die Flurstücke 751/752. Vor Baubeginn ist eine Vereinigung der Flurstücke notwendig. Das Baugrundstück ist ca. 5 Minuten Gehweg von der Innenstadt entfernt.

 

3.2 Größe des Grundstückes

 

Das vereinigte Baugrundstück hat eine Größe von ca. 1106 m² .

 

3.3 Auflagen aus dem Bebauungsplan

 

 

Die Auflagen ergeben sich aus den Festsetzungen durch das Planzeichen. Daraus lassen sich folgende Vorgaben ableiten:

 

  • Zuordnung:                                 WA                     Allgemeines Wohngebiet
  • Zahl der Vollgeschosse                    II                    2 Vollgeschosse zwingend vorgeschrieben
  • Grundflächenzahl                          0,4      
  • Geschossflächenzahl                     0,7                  

 

 

 

 

 

 

4. Erdarbeiten

 

 

Der vorhandene Mutterboden wird abgeschoben und seitlich gelagert. Nach Abschluss der Baumaßnahmen werden die Gartenflächen mit Mutterboden aufgefüllt und als

Rasenflächen und Blumenbeete angelegt.

 

 

4.1 Entwässerungsarbeiten

 

Alle erforderlichen Grundleitungen (Trennsystem Schmutz- und Regenwasser) werden in frostfreier Tiefe über einen an der Grundstücksgrenze angeordneten Kontrollschacht in das öffentliche Kanalsystem fachgerecht angeschlossen.

 

5. Betonarbeiten (Fundamente/Bodenplatten/Decken)

 

 

5.1 Fundamente

 

Streifenfundamente aus unbewehrtem Beton C16/20, Güte und Bewehrung nach statischen Erfordernissen, frostsicher gegründet auf gewachsenem Boden, ca. 0,80m unter Gelände Oberkante.

Die Fundamente haben einen Überstand, der später als Verblendauflager dient. Ein umlaufender Fundamenterder mit Anschlussfahne nach VDE-Vorschrift wird in den Fundamenten verlegt.

 

5.2 Bodenplatte

 

Im Sohlbereich der Fahrschule und des Wohnbereichs wird auf tragfähigem Sandboden eine Sohldämmung (Roofmate 10cm) aufgebracht. Die Bodenplatte wird aus bewehrtem Beton C25/30 hergestellt. Auf der Bodenplatte wird vor dem weiteren Fußbodenaufbau eine Bitumenschweißbahn aufgebracht.

 

5.3 Decke über EG

 

Die Decke wird nach statischen Erfordernissen aus Stahlbetonhalbfertigteilen mit Aufbeton hergestellt. Die Unterseite ist malerfertig, die Stöße werden verspachtelt.

In die Decken werden Leerrohre für die Elektroinstallation eingebaut.

 

6. Maurerarbeiten

 

 

6.1 Außenmauerwerk, tragende Innenwände

 

Die  tragenden Außen- und Innenwände werden aus Kalksandstein 20 MG IIa (17,5 cm) hergestellt. Nach statischen Erfordernissen wird auf dem Innenmauerwerk ein Ringanker mit erforderlicher Bewehrung eingebaut.

 

6.2 nichttragende Innenwände

 

Die nichttragende Innenwände im EG und im OG werden aus Kalksandstein (11,5 cm) massiv gemauert. Stürze werden aus Betonfertigteilstürzen hergestellt. Fenster- und Türöffnungen mit einer Öffnung über 1,15 m werden mit Stahlbetonunterzügen C25/30 versehen.

 

6.3 Verblendung

 

Die Vorsatzschale im Bereich der Fahrschule wird aus Verblendmauerwerk, Format vorzugsweise DF, hergestellt .Binderverband als „ wilder Verband “ mit 14cm Wärmedämmung. Lüftungsschlitze mit Insektenschutzgitter. Dehnungsfugen an den Gebäudeecken und im Bereich der Fenster- bzw. Türstürze mit dauerelastischer Verfugung. Anschlüsse an den Baukörper mittels Kompriband bzw. dauerelastischem Anschluss. Die Fensterbänke werden aus Zink hergestellt.

6.4 Putzarbeiten

 

Im Wohnbereich wird das tragende Mauerwerk mit einer 20 cm starken Kerndämmung versehen.

Abschließend wird ein hell-getönter Silikat-Putz aufgebracht. Die Innenwände werden mit einem Gipsputz versehen, die Feuchträume mit einem Kalkzementputz inklusive verzinkter Eckschienen.

 

6.5 Außenwanddämmung

 

Der Sockelbereich wird im Spritzwasserbereich mit extrudiertem Polystyrol, ~50 cm Oberkante Gelände gedämmt.

Im Bereich der Fahrschule wird Mineralwolle verwendet. Der Wohnbereich erhält einen Polystyrol- Hartschaumdämmung.

 

6.6 Mauerwerksabdichtungen

 

Die auf der Bodenplatte stehenden Wände erhalten alle eine Horizontalsperre aus Bitumenpappe oder aus vergleichbarem Material. Die vertikale Abdichtung erfolgt durch die Aufbringung eines Bitumenanstriches auf einer KMB Basis oder einer Dichtschlämme bis zur Höhe der Sockelabschlussschienen.

 

7. Estrich arbeiten

 

 

Im EG und im OG wird ein schwimmender Zement -Estrich mit Wärmedämmung gemäß der vorliegenden Wärmeschutzberechnung eingebracht.

 

8. Dachkonstruktion Pultdach Wohnbereich

 

 

8.1 Dachstuhl

 

Der Dachstuhl wird als Gebinde aus Nadelholz, Güteklasse II, Schnittklasse A/B ausgeführt.

Alle konstruktiven Holzteile werden mit Holzschutz gegen Insekten- und Pilzbefall (nach DIN) imprägniert. Sichtbare Sparren und Pfetten bestehen aus einem Konstruktionsvollholz.

Alle Stirnbretter werden mit einem auf die Gesamtfarbgebung abgestimmten Farbton vorbehandelt und aus mindestens 1,8 cm dicken NF -Profilbretter unter Verwendung von nicht rostendem Montagematerial montiert.

 

8.2  Dachdeckung

 

Die Dachdeckung besteht aus einer Aufsparrendämmung, einer Unterspannbahn aus Kunststofffolie diffusionsoffen, Dachlatten mit Abmessungen gem. stat. Erfordernis, und einem Betondachstein.

 

 

8.3  Dachentwässerung

 

Die Dachentwässerung besteht aus  vorgehängten Rinnen (Halbrund) mit Einlaufblechen und Rinneneisen sowie Fallrohren und Formstücken. Die Rinnen und Rohre bestehen aus vorbewittertem Zink.

 

8.4  Dachüberstände

 

Die Traufüberstände betragen ca.35 cm gemessen von der fertigen Außenwand bis zur Außenkante der Sparren, die Giebelüberstände betragen ebenfalls 35 cm bis zur Außenkante der Sparren.

9. Dachkonstruktion Flachdach Fahrschule

 

9,1 Dachdeckung

 

Die Dachdeckung besteht aus einer Stahlbetondecke, einer Dampfausgleichsschicht und einer Dampfsperre (PE-Folie). Danach folgt die Grundplattendämmung und einer aufliegenden Gefälledämmung. Die Gefälledämmung wird mit einer selbstklebenden Bitumenbahn versehen. Anschließend wird eine Schweißbahn und ein Filtervlies aufgebracht. Als Auflast wird eine Kiesschüttung verwendet.

Außerdem wird das Flachdach mit einer Attika, bestehend aus Stahlbeton, versehen.

 

9.2 Flachdachentwässerung

 

Die Flachdachentwässerung erfolgt über zwei Dachgullies mit angeschlossenem Zinkfallrohr.

 

10. Ausstattung des Wohnhauses

 

 

10.1 Bodenbeläge

 

EG:

Eingang:                      Fliesen mit passendem Sockel

Gäste WC:                    Fliesen mit passendem Sockel

Flur:                             Fliesen mit passendem Sockel

HWR. :                         Fliesen mit passendem Sockel

Küche:                         Fliesen mit passendem Sockel

Wohn-Essbereich:        Fliesen mit passendem Sockel

Heizung:                     Fliesen mit passendem Sockel

Hausanschlussraum:   Fliesen mit passendem Sockel

 

OG:

Büro:                           Teppich mit passenden Sockelleisten

Flur:                            Teppich mit passenden Sockelleisten

Gästezimmer:              Laminat mit passenden Sockelleisten

Eltern:                         Laminat mit passenden Sockelleisten

Ankleide:                      Laminat mit passenden Sockelleisten

Bad 1:                         Fliesen mit passendem Sockel

Bad 2:                          Fliesen mit passendem Sockel

Kind:                           Teppich mit passenden Sockelleisten

 

DG:

WM/Abst. :                  Laminat mit passenden Sockelleisten

Flur:                            Teppich mit passenden Sockelleisten

 

 

10.2 Wandfliesen

 

EG:

Gäste WC:                   Wandfliesen (h=1,25m von OKFF)

Küche:                         Fliesenspiegel im Bereich der Küchenzeile

 

OG:

Bad 1:                         Wandfliesen (h=1,25m von OKFF) im Bereich der Dusche bis OK

                                    Trennwand

Bad 2:                         Wandfliesen (h=1,25m von OKFF) im Bereich der Dusche raumhoch

 

11. Ausstattung der Fahrschule

 

11.1 Bodenbeläge

 

EG:

Empfang:                               Fliesen mit passendem Sockel

WC H:                                    Fliesen mit passendem Sockel

WC D:                                    Fliesen mit passendem Sockel

Garderobe:                            Fliesen mit passendem Sockel

Prüfungsvorbereitung:                      Fliesen mit passendem Sockel

Umkleide:                               Fliesen mit passendem Sockel

 

OG:

Büro Fahrschule:                    Kugelgarnteppich mit passendem Sockel

Unterrichtsraum:                    Kugelgarnteppich mit passendem Sockel

Flur:                                        Kugelgarnteppich mit passendem Sockel

 

11.2 Wandbeläge

 

EG:

WC H:                                     Wandfliesen (h=1,25m von OKFF)

WC D:                                     Wandfliesen (h=1,25m von OKFF)

 

 

 

11.3 Fenster

 

Die Holzfenster in anthrazit (Softline 9.0 Classic)sind mit einer umlaufenden Gummilippendichtung versehen, 3-fach Verglasung nach EnEV 2009 .

 

 

11.4 Hauseingangstür

 

Holztür innen wie außen anthrazit, wie Ansichtszeichnung mit Isolierverglasung nach EnEV 2009 und entsprechenden Beschlägen einschl. Mehrfach-Verriegelung und untere Haustürdichtung.

 

11.5 Garagentore

 

Seitensektionaltore außen wie innen anthrazit. Die Tore werden als doppelwandige Sandwich Konstruktion ausgeführt. Der innenliegende Hohlraum wird ausgeschäumt.

 

Fensterbänke:    Innen:          Holz (Multiplex- Buche)

                           Außen:        Zink, anthrazit

 

Innentüren:                Holztüren mit einer Holzumfassungszarge einschließlich Drückergarnitur

                                   aus Edelstahl.

 

Sanitärausstattung: Wohnhaus

 

Gäste WC:     WC-Anlage bestehend aus Wand-Tiefspühl-WC mit Deckel, Abdeckplatte mit 2-

                        Mengenauslösung, Papierhalter und Bürstengarnitur

                        Waschtischanlage bestehend aus Waschtischbatterie, Waschtischbefestigungs-                      satz, Waschtisch Siphon, Halbsäule, Handtuchhalter, Spiegel einschließlich

                        Befestigung               

 

Bad 1:                   WC-Anlage bestehend aus Wand-Tiefspühl-WC mit Deckel, Abdeckplatte mit 2-

                        Mengenauslösung, Papierhalter und Bürstengarnitur

                        Waschtischanlage bestehend aus Waschtischbatterie, Waschtischbefestigungs-                      satz, Waschtisch Siphon, Halbsäule, Handtuchhalter, Spiegel einschließlich

                        Befestigung               

                   Dusche mit UP Einbaukörper für Thermostat, Fertigset für Thermostat-Brausebatterie

                        Schlauchanschlussbogen, Brause Set Stange einschließlich Schlauch, Badetuch-

                        Halter

 

Bad 2:                   WC-Anlage bestehend aus Wand-Tiefspühl-WC mit Deckel, Abdeckplatte mit 2-

                        Mengenauslösung, Papierhalter und Bürstengarnitur

                        Waschtischanlage bestehend aus Waschtischbatterie, Waschtischbefestigungs-                      satz, Waschtisch Siphon, Halbsäule, Handtuchhalter, Spiegel einschließlich

                        Befestigung               

                   Dusche mit UP Einbaukörper für Thermostat, Fertigset für Thermostat-Brausebatterie

                        Schlauchanschlussbogen, Brause Set Stange einschließlich Schlauch, Badetuch-

                        Halter

                        Badewannenanlage bestehend aus Brausewanne einschließlich Fuß- und Wannen-

                        anker, UP-Einbaukörper für Thermostate, Thermostat-Brausebatterie, Schlauch-

                        anschlussbogen, Brause Set einschließlich Schlauch

 

Sanitärausstattung Fahrschule:

 

WC D:                   WC-Anlage bestehend aus Wand-Tiefspühl-WC mit Deckel, Abdeckplatte mit 2-

                        Mengenauslösung, Papierhalter und Bürstengarnitur

                        Urinal mit Abdeckplatte mit 1-Mengenauslösung

                        Waschtischanlage bestehend aus Waschtischbatterie, Waschtischbefestigungs-                      satz, Waschtisch Siphon, Halbsäule, Handtuchhalter, Spiegel einschließlich

                        Befestigung               

 

WC H:                   WC-Anlage bestehend aus Wand-Tiefspühl-WC mit Deckel, Urinal,

                          Abdeckplatte mit 2-Mengenauslösung, Papierhalter und Bürstengarnitur

                        Waschtischanlage bestehend aus Waschtischbatterie, Waschtischbefestigungs-                      satz, Waschtisch Siphon, Halbsäule, Handtuchhalter, Spiegel einschließlich

                        Befestigung               

 

Heizung        Die Wärmeerzeugung beider Gebäude erfolgt über einen Brennwert- 

                   Kombikessel (Erdgas) in Kombination mit einer Solaranlage. Die Steuerung der

                        Anlage erfolgt nach dem neusten technischen Stand.

Die Beheizung der Räume erfolgt in einigen Räumen (Wohnhaus EG, Bäder und Schlafraum Eltern OG) über eine in der Dämmebene integrierte Fußbodenheizung. Die restlichen Räume werden mit Heizkörpern  ausgestattet

 

Einfriedung:            Das Gebäude wird mit einer Buchenhecke eingefriedet.

 

Außenanlagen:   Die Außenanlagen werden nach der Wahl des Bauherren gestaltet.

 

Hausanschlüsse: Die Komplette Planung sowie Gebühren und Entgelt für die Anschlüsse an die öffentlichen Versorgungsnetze für Strom, Wasser und Telefon und für die Anlagen, die auf dem Grundstück zur Abwasser- und Regenwasserbeseitigung errichtet werden, werden nach den DIN-Bestimmungen und örtlichen Satzungen erstellt.