Vertretungsplan

Den aktuellen Vertretungsplan finden Sie hier >>

Termine


Terminplan >>

News

Infoabend am 21.11.2017
Für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse mit ihren Eltern findet am Dienstag , den 21.11.2017 ein Infoabend statt. ...weiterlesen

Vernissage "Gib uns(erer Zukunft) ein Gesicht" am Freitag, 17. November 2017
...weiterlesen

Schulbeginn nach den Ferien
Am Mittwoch den 30.08.2017 begrüßen wir unsere neuen Schüler ab 8:00 in der Aula. Weitere Informationen zum genauen Ablauf folgen noch. Achtung! Für Vollzeitklassen der Mittel und Oberstufe beginnt der Unterricht erst am Donnerstag den 31.08.2017! ...weiterlesen

Vesuvius

Mischanlage

Vesuvius_Logo.jpg

Projektierung, Visualisierung, Dokumentation und Inbetriebnahme eines Mischers für feuerfesten Beton

Bei unserem Projekt handelt es sich um den Umbau und die teilweise Automatisierung einer Anlage zum Anmischen von feuerfestem Beton. Die Anlage wurde aus einem belgischen Werk übernommen und bedarf aufgrund der hiesigen Anforderungen einer Generalüberholung. Da nur unzureichende Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind, hätte die Anlage zum damaligen Zeitpunkt laut TÜV keine Abnahme bekommen. Außerdem entsprach der Mischer nicht den Anforderungen des Vesuvius Standortes Borken. So entschieden wir uns für die komplette Überarbeitung und Neukonzeptionierung der Maschine.

Der Paddelmischer ist ein Trommelmischer mit horizontalem Mischaggregat, bei dem die Welle über einen 18,5 kW Getriebemotor angetrieben wird. An der Welle sind acht Arme mit den sogenannten Mischpaddeln angebracht. Die folgenden zwei Zeichnungen sollen den Grundaufbau verständlich machen.

 

Die Abbildung 1 zeigt den Aufbau des Mischers mit der Mischerwelle, der Verschlussklappe und der Trägerkonstruktion.

 Vesuvius01.jpg

Die zweite Abbildung zeigt den Aufbau des Mischerarms mit den angebrachten Mischpaddeln.

Vesuvius02.jpg

Um den Mischvorgang automatisieren zu können, müssen automatische Verwiegungen durchgeführt werden. So gibt es zwei voneinander unabhängige Wägesysteme. Der gesamte Mischer steht auf 4 Wägezellen, um den zugegebenen Feststoffen automatisch einen dem Rezept entsprechenden Wasseranteil beimischen zu können. Um das Wasser vordosieren zu können, gibt es eine zweite Verwiegung. Während der Zugabe von Feststoffen und während des Mischvorganges wird der Mischer über eine Entstaubung abgesaugt. Nach Ablauf der Mischzeit wird der Feuerfestbeton über eine pneumatisch verriegelte Entleerklappe in einen unter dem Mischer stehenden Kübel abgelassen. Der Kübel wird dann mit einem Gabelstapler entnommen und zur weiteren Verarbeitung zu Rütteltischen im Arbeitsbereich feuerfest transportiert.

 

Die folgende Zeichnung zeigt die gesamte Anlage mit

- der Mischtrommel,

- einem Boiler, um die Wassertemperatur anpassen zu können,

- dem Schaltschrank (6) und

- einem Kran mit Hub- und Katzantrieb (4 + 5) in der Seitenansicht.

Vesuvius03.jpg

Zu den Aufgaben unseres Projektes gehören:

- Planung und Erstellung eines umfassenden Sicherheitskonzeptes

- Erstellung eines Schaltplans mit Eplan P8

- Planung und Bau eines neuen und normgerechten Schaltschranks

- Erstellung des SPS-Programms mit Simatic Step 7

- Anlegen einer Rezeptverwaltung

- Visualisierung der Anlagenabläufe

- Montage des neuen Schaltschranks

- Inbetriebnahme der Anlage

- Schulung der Produktionsmitarbeiter zur Bedienung der Anlage

- Erstellung einer Bedienungsanleitung

Zu unseren speziellen Zielen gehörten Einsparungen beim Arbeitsaufwand, Leistungserhöhung der Anlage, Steigerung der Effizienz, Verbesserungen bei der Sicherheit für Anlagenführer und Maschine, Verbesserung der Arbeitsplatzgestaltung und die Sicherung der Qualität.

Die Präsentation

Zum Abschluss der Projektphase ist eine Messeausstellung sowohl für ausgewähltes Fachpublikum als auch für die breite Öffentlichkeit vorgesehen. Um ein besseres Verständnis für unsere Anlage und die Besonderheiten vermitteln zu können haben wir die Anfertigung eines vollfunktionstüchtigen Modells beschlossen. Die Modellmischanlage soll lebensmittelecht aufgebaut werden, um einer zukünftigen Bestimmung im Lebensmittelbereich gerecht werden zu können.

Wir hoffen Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, Sie an unserem Messestand begrüßen zu dürfen.

 

Projektteam:

Christoph Brömmel

Andreas Küppers