Info & Service » Presse » Pressemitteilungen » Weihnachtsmarkt 2007

Pictorius-BK auf dem Coesfelder Weihnachtsmarkt 2006

Der Stand auf dem Weihnachtsmarkt zugunsten des Projektes back-to-life

     

Erstmalig werden in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler des Pictorius-Berufskolleg Coesfeld mit eigenen Arbeiten am Coesfelder Weihnachtsmarkt vertreten sein.

Die Idee zu diesem Projekt besteht schon länger, berichtet Projektkoordinator Ansgar Kuhlbusch.  In diesem Jahr haben wir uns zunächst einmal mit insgesamt zehn Klassen dazu entschieden, Arbeiten auf dem Weihnachtsmarkt zu Gunsten unseres Schulprojektes back-to-life herzustellen und zu verkaufen. Somit entstanden in Kooperation verschiedener Bildungsgänge eine große Vielzahl von kreativen Produkten. Darunter sind kleine Vogelhäuschen aus Metall, Vasen aus Beton, Kerzenhalter aus Stein, Leuchtsternchen aus elektrischen Bauteilen und eine Vielzahl Originelles aus Holz. In Klassen der Gestalter wurden Weihnachtskarten und dekorative Bäumchen aus Moos hergestellt. „Der Einsatz, den die Kolleginnen und Kollegen bringen, geht weit über das normale Maß hinaus. Übertroffen wird dies nur noch von den beteiligten Schülerinnen und Schülern, die hier vor allem uneigennützig vollen Einsatz zeigen. Das ist schon etwas Besonderes in unserer heutigen Zeit", findet Schulleiter Helmut Kortekamp. Die Erfahrung zeigt darüber hinaus, dass in solchen Projekten ein besonderes Engagement gegenüber dem klassischen Lehren und Lernen mit Tafel und Kreide von den Schülerinnen und Schüler entwickelt wird. Die Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft hat sich darüber hinaus ein weiteres Mal als reibungslos erwiesen. Hier wurden von Klassen im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung Werkstücke aus Holz hergestellt und bemalt.

„Der Erlös kommt unserem Schulprojekt back-to-life zu Gute." erklärt Ansgar Kuhlbusch. Dieses Projekt kümmert sich in erster Linie um Straßenkinder in Indien, denen durch unsere Unterstützung eine neue Lebensperspektive gegeben wird."  Das unsere Schülerinnen und Schüler natürlich auch dazu bereit sind, auf dem Stand von Donnerstag bis Sonntag ihre Produkte für die gute Sache zu verkaufen, ist nicht überraschend. Das fördert die Motivation und gibt allen Beteiligten einen Blick „über den Tellerrand hinaus. Dies ist gerade in der Adventszeit von entscheidender Bedeutung", fügt Helmut Kortekamp hinzu. Jetzt fehlt es nur noch an Kundschaft, die aus allen Bemühungen einen Erfolg für unsere Schülerinnen und Schüler machen, und nicht zuletzt einen Beitrag für die Kinder leisten, die unter für uns unvorstellbaren Bedingungen aufwachsen müssen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!